Navigation ☰

Till Kopper

Till Kopper

UK flag please scroll down

Meine ersten prägenden musikalischen Einflüsse im Grundschulalter waren folgende Langspielplatten meiner Mutter:
The Beatles "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" und deren "Tomorrow Never Knows" von der LP "Revolver" und Wendy Carlos "Switched-On Bach".

Mit 12 hörte ich dann im Radio Space "Magic Fly" und Kraftwerks "Autobahn". Letzteres war dann in Form der Doppel-LP "Autobahn" meine erste eigene Schallplatte. Später kamen weiter Kraftwerk LPs hinzu.

Ab 14 (also etwa ab 1979/80) hörte ich dann bei meinen älteren Bruder Manfred Mann's Earthband und Pink Floyd. Und noch heute halte ich Manfred Mann für den besten Minimoog Solo Spieler. Ich kaufte mit dann aber 1980 nach und nach jede LP von Tangerine Dream die ich in einem Fernsehdokumentation (Titel etwa: "Von der Spieluhr zum Musikcomputer") gehört hatte. Durch eine Mitschülerin wurde ich auf Jean-Michel Jarre "Oxygene" aufmerksam. Ein Freund der Familie gab mir dann den Tipp es mit Klaus Schulze zu versuchen.
Nach dem ersten Hören von Klaus Schulzes "Timewind" war Musik bei mir dann nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken.

Philip Glass "Koyaanisqatsi" hörte ich dann mit 16 oder 17. Ich mag wie bei Tangerine Dream und Klaus Schulze auch bei Philip Glass besonders die Stücke aus der Zeit von 1975/76 bis in die frühen Achtzigern.

Seit 1981 spiele ich auf Synthesizern.




My first influences at my primary school age were the following LPs:
The Beatles "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" and their "Tomorrow Never Knows" from the LP "Revolver", and Wendy Carlos "Switched-On Bach".

I listened to Space "Magic Fly" and Kraftwerk "Autobahn" on the radio at the age of 12. The double LP "Autobahn" became then my very first own LP. Later more Kraftwerk LPs followed later.

Beginning at the age of 14 (this was about 1979/80) I listened to my older brother's Manfred Mann's Earth Band and Pink Floyd LPs. And still today, I think Manfred Mann was the best Minimoog solo player. From 1980 on I bought each and ever Tangerine Dream LP after I heard them in a german TV documentary. A girl in my school introduced me to Jean-Michel Jarre "Oxygene". A Friend of our family gave me the advise to listen to Klaus Schulze.
From the first listen of Klaus Schulze's "Timewind" on, music had a very big influence in my daily live.

I listend to Philip Glass' "Koyaanisqatsi" at the age of about 16 or 17. Just like with Tangerine Dream and Klaus Schulze, I like also Philip Glass music of the period from 1976 till the early to mid eighties most.

From 1981 on I am playing synthesizers.




Latest edits (June 2020):