Wersi Stage Performer MK1 SII

Wersi Stage Performer MK1 SII

Der Wersi Stage Performer MK1 SII (1986) ist ein 12-stimmiger (auf 20 Stimmen erweiterbarer), additiv arbeitender Synthesizer mit einer leider sehr spartanischen Bedienungsoberfläche. Zusätzlich zu den sehr komplexen Hüllkurven für jeden einzelen Oberton zur steuerung dessen Lautstärke und Frequenz, gibt es bei dieser Version genau einen Filter für alle Stimmen gemeinsam. Der Filter arbeitet also paraphon. Man kann den Filter mit einer vorgegbenen Stärke zum Verzerren bringen. Ein analoger Ensemble Effekt namens Wersi Voice für Eimerketten basierter Verzögerungseffekte (auch als einzelnes Gerät erhältlich) kann als Effekt vor dem Ausgang angewählt werden.

The Wersi Stage Performer MK1 SII (1986) is a 12 voice (expandable to 20 voices) additiv synthesizer with a rather basic user interface. In addition to the very complex envelopes for every harmonic's volume and pitch, there is only filter for all voices together. So the filter is paraphonic. You may overdrive the filter input with a preset amount. An anlog ensemble FX called Wersi Voice bucket brigade delay based effects (also available as stand alone unit) is selectable as master FX.


Es gibt die analoge Platine mit dem Wersi Voice und dem Filter in zwei Ausführungen: There are two versions for the board containing the Wersi Voice and the filter:
Die additiv erzeugten Wellenformen werden zentral auf der digitalen Hauptplatine berechnet. Die Ergebnisse werden dann den einzelnen digitalen Stimmenkarten (2 Stimmen pro Karte) als kurzes Sample mit der Länge eines Wellenzykluses übergeben. Dabei können die Wellen vorher für 4 verschiedene Bereiche auf der Tastatur einzeln definiert werden.
Die Hüllkurven für die Lautstärke und die Frequenzmodulation sind sehr komplex. Sie im Standardmodus über die üblichen linearen Zeit- und Pegelwerte definiert, aber im Modul-Modus aus kleinen hintereinander gehängten Makros die steigende und fallende Flanken in jeweils linearer und exponentieller Version, ein- und ausschwingende Sinuskurven, Zufalls gesteuert, absoluten und relativen Sprüngen und anschlagsabhängigen Kurven definiert werden. Dazu gibt es im Modul-Modus auch noch eine Schleifenfunktion mit Zähler.

The additiv waveshapes are calculated on the digital mainboard. The results are then sent to the digital voices boards (2 voices on one board) as a short sample with the length of one wave cycle. If needed 4 keyboard zones are defined to get individual adjusted additiv waveshapes.
The loudness and frequency envelopes are very complex ones. In the standard modus they are defined by pairs of time and level values to get linear shapes. In the module modus the envelopes are defined by little marco elements that are defining rising or falling slopes in linear or exponential shape, rising or falling sine waveshape amplitudes, random value sections, absolute or relative levels and velocity controlled slopes. And you can add loops with counters in the modul mode.




Die Menü-Matrix Beschriftungskarten sind zwingend zur Bedienung erforderlich. Hier sind sie:
The menu matrix overlays are very needed for this machine. Here they are:

Main Sound

Wersi Stage Performer MK1 SII Main Sound overlay card

Synthesis

Wersi Stage Performer MK1 SII Synthesis overlay card

Mode Control

Wersi Stage Performer MK1 SII Mode Control overlay card

Special Controls

Wersi Stage Performer MK1 SII Special Controls overlay card

Copy

Wersi Stage Performer MK1 SII Copy overlay card

Midi

Wersi Stage Performer MK1 SII Midi overlay card




The YouTube user tubical71 did some nice videos showing of the Wersi Stage Performer MK1 SII:

zu den Synthies
to the Synths