www.till-kopper.de
Polyphonic Synthesizer:

Modal 002
Modal Argon8
Moog One 16
Nonlinear Labs C15
Waldorf Blofeld
Waldorf Quantum
Waldorf XTk30
Wersi Stage Performer

Monophonic Synthesizer:

ARP Pro-DGX
Behringer Odyssey
Casio VL-1 Tone
Dübreq Stylophone
Korg M500 MicroPreset (for sale)
MeeBlip (for sale)
Modal 001 (for sale)
Modal CRAFTsynth
Modal CRAFTsynth 2.0
Modal Skulpt
Modulus monoWave
Moog miniMoog (1979 & 2017)
Moog Minitaur
Moog Prodigy
Moog Sub Phatty
Moog Taurus III
Moog Voyager
Sequential Circuits Pro-One
VacoLoco Zira
Waldorf Pulse (for sale)
Waldorf Pulse 2

Modular:

Synth-Werk Modular
Synthesizers.com Modular

Semi-Modular:

Korg MS-20 mini (for sale)
TTSH (ARP 2600 clone)

String Machines:

ELKA Rhapsody 610
Eminent 310 theatre (for free!)
Hohner String Vox
Logan String Melody
Waldorf Streichfett
Waldorf STVC

Other Keyboards:

Manikin Memotron
Mellotron Micro

Extras:

ARP Sequencer (clone)
Baloran TriKo
Behringer Mixer MX2642A
Behringer Mixer MX8000
Behringer Rack Mixer RX1602 (2x)
Boss DR-220E
Digital Raagini
EEH DS 500
Electro-Harmonix Small Stone
Georg Mahr Midi-Ratsche
Georg Mahr Transpo-An-Se
Ibanez Digital Delay DM1000
IBK 10 Control
Korg K25
Kurzweil XM-1 Expression-Mate
Lexicon Model 200 reverb
Modal Craft Rhythm
Mode Machines Krautrock Phaser
Moogerfooger Ring Modulator 102
Moogerfooger 12-Stage Phaser 103
Moogerfooger Analog Delay 104Z
Moogerfooger Murf 105
Moog MP201
OTO Machines BAM
Roland TR-08
Schrittmacher
Schrittmacher's Inside
Schulte Compact Phaser (19")
Simmons SDS-V
Strymon Timeline
Synthoma Élkorus
VacoLoco Tron
Waldorf 4Pole
Waldorf EQ27
Wersi Voice (BBD FX)
Waldorf midiBay
Waldorf Becher/Mugs

Ex-Gear:

Access MicroWave controller
Alesis Andromeda A6
ARP (Korg mini) Odyssey
ARP Quartet
Crumar Multiman S
Crumar Performer
EES Midi CV7
ELKA PM13
ELKA Solist 505
ELKA x705
Emu Emax II
Farfisa Soundmaker
Farfisa Syntorchestra
Grp A4
Hohner ADAM
Hohner String Performer
Jen SX1000
Kawai SX-210
Keio Mini Pops 3
Korg PE1000 (Poly Ensemble)
Korg PE2000 (Poly Ensemble S)
Modal 008
Moog Satellite
Oberheim Matrix 6
PPG waves
PPG wave 2.3 (V8.3)
Rhythm Ace 2l
Roland TR 606
Roland M-VS1
SCI model 700
Seiko DS 202+310
Sound-Art Chameleon
Technosaurus Cyclodon
Vermona Piano-Strings
Waldorf microQ keyboard
Waldorf Q
Waldorf XT30
Waldorf Gekko Chords
Waldorf Gekko Arp
Waldorf microWave
Waldorf rackAttack
Waldorf Wave
Waldorf waveSlave
Wersi Baß Synth
Wersi String Orchestra

Musik:

www.qwave.de
EL-KA
Favourits
K. Schulze's "Sense"

Helper Apps:

Hz-2-cent Calculator
Streichfett-Request


M@ail & Impressum

© Till Kopper
 

Georg Mahr Transpo-An-Se




Der von Georg Mahr für jeweils HaJo Liese und mich nach unseren Spezifikationen gebaute Transpo-An-Se (Kurzform von "Transponierungsanzeige und -sender") ist ein kleines Kästchen mit einer oberseitigen LED-Drucktaster "Tastatur" von einer Oktave und links davon 5 vertikal in einer Reihe angeordneten LED-Drucktastern zur Darstellung der Oktavelage.

Auf der Rückseite werden mittels 12 LEDs in Tastaturanordnung die angezeigten bzw. gesendeten MIDI Noten ohne Angabe der Oktave in Richtung Publikum angezeigt (nur so aus Spaß).

An der rechten Gehäuseseite ist eine USB-Buchse Typ B für den Stromanschluss mittels beliebigem USB-Netzteil oder Powerbank. Sowie jeweils eine MIDI DIN Eingangs- und Ausgangbuchse.

Es gibt zwei Betriebsarten die je nach Situation vom Gerät selbstständig umgeschaltet werden:

  • Sender
  • Empfänger
Als Sender schließe ich den Transpo-An-Se per MIDI an einen Sequenzer an und transponiere den Sequenzer. Dazu drückt man nur einen der 12 Töne der mini Tastatur. Die Gedrückte Taste wird mit der zu letzt eingestellten Oktavlage gesendet und die Taste sowie die entsprechende LED auf der Rückseite leuchten auf. Um die Oktavelage zu ändern drückt man links die gewünschte Oktav-Taste und dann erst die zu sendende Note.

Wenn an der im oben beschriebenen Modus nicht verwendeten MIDI Buchse ein Noteninformation ankommt, so wird der Modus des Transpo-An-Se auf Empfänger umgeschaltet. Nun dienen die Taster nur als Anzeige und senden nichts. Sie zeigen die Note auf der Tastatur sowie die Oktavlage mit den vertiaklen Tastern an. Die Noten werden auch hinten auf der Gehäserückseite angezeigt.

Doch wozu brauchten wir (musikalisch als EL-KA zusammenspielend) das?
Bei EL-KA hat sich folgende Arbeitsteilung ergeben: HaJo steuert u.a. die Sequenzen und Drums mit seinem Manikin Schrittmacher an. Ich spiele u.a. die Akkorde. Deshalb transponiere ich in unserer improvisierten Musikspielweise seine Sequenzen, da ich spontan die Akkordwechsel spiele. So brauche ich Akkordwechsel ihm nicht vorher verbal ankündigen. Ich sende also mit einem Transpo-An-Se im Sender-Modus die Transponierungen an HaJo. Der kann diese nun mit seinem Transpo-An-Se im Empfänger-Modus nun sehen und sich bei seinem Spiel auf seinen Synthesizern entsprechend die Tonart in der die Sequenz grade läuft sehen. Und ich sehe wiederum, wohin ich als letztes Transponiert habe. Gleichzeitig wird dem Publikum durch die beiden Rückseiten der Geräte einwenig die Verbindung und Transponierung visuel verdeutlicht.


Sorry, no full english version yet.

The Transpo-An-Se (short for "Transponierungsanzeige und -sender") was spezial built by Georg Mahr for HaJo Liese and me. This little box acts either as sender for MIDI transpose notes or as a display for such notes received. The modes are switched from the default sender to display mode if a note was coming in at the MIDI in DIN socket.